Schoßraum®-Prozessbegleitung

Liebe Frauen,

aktuell nehme ich an einer Fortbildung zur Schoßraum®-Prozessbegleiterin Teil. Die Begleitung adressiert zwar den Schoß der Frau, häufig zeigen sich jedoch darüber befindliche Themen, welche vordergründing Beachtung geschenkt bekommen wollen. Daher geht es bei dieser Form der Begleitung in erster Linie um eine Begleitung und Wertschätzung der obenauf liegenden Schichten. Dies können Ereignisse aus der Kindheit sein, bei denen kein adäquater und zugewandter Umgang stattfand oder im Laufe des Lebens gemachte Erfahrungen. Was sich zeigt ist genauso vielfältig, vielschichtig wie individuell.

Vier von sechs Modulen der Fortbildung sind bereits durchlaufen.

Bestandteil der Zertifizierung zur Schoßraum®-Prozessbegleiterin sind drei protokollierte Sitzungen à 2 Stunden bei Probeklientinnen, als Nachweis der erworbenen Fähigkeiten. Diese biete ich aktuell an.

Bist du interessiert und magst dich auf eine achtsame Selbsterforschungs- und Selbsterfahrungsreise einlassen? Melde dich gerne frühzeitig. Wir klären dann, ob eine Probesitzung für dich und mich geeignet ist.

Ab Oktober kannst du reguläre Sitzungen bei mir nehmen. Einen Termin kannst zu bereits jetzt buchen.

Der Begriff „Schoßraum®-Prozessbegleitung"

Die Schoßraum®-Prozessbegleitung wird ausschließlich von entsprechend geschulten Frauen als Betreuerinnen und Beraterinnen durchgeführt. Die zu begleitenden Frauen werden von der Schoßraum®-Begleiterin während möglicher Veränderungsprozesse unterstützt. Diese beziehen sich auf den individuellen Schoßraum der Klientin. Es wird gemeinsam geforscht und die Klientin stabilisiert sich selbst, mit Unterstützung der Begleiterin.

Die Schoßraum®-Prozessbegleitung ist als Hilfe zur Selbsthilfe gedacht, in der heilsame Erfahrungen geschehen können, und nicht als Therapie zu verstehen.

 

Die Schoßraum®-Prozessbegleiterin

Die Schoßraum®-Prozessbegleiterin stellt sich als achtsame Begleiterin zur Verfügung. Schoßraum-Prozessbegleitung ist keine Therapie! Die Begleiterin stellt weder Diagnosen, noch tätigt sie therapeutische Interventionen. Der individuelle Ablauf wird in dieser Form der Begleitung von der Schoßraum-Prozessbegleiterin gespiegelt, indem sie in der Sitzung mit höchster Achtsamkeit und Bewusstheit wahrnimmt, begleitet und reflektiert. Sie beobachtet aktiv teilnehmend und passiv respektierend die Selbstheilungsprozesse der Klientin, welche diese in Selbstverantwortung und auf Augenhöhe selbst mitsteuert.

 

Das waren nun viele Informationen für den Verstand. Sicherlich möchtest du auch hineinspüren, ob diese Form der Begleitung etwas für dich ist.

Was ist daran so besonders? Was wird als sehr wertvoll empfunden?

Die wertschätzende, würdigende Umgangsweise, welche Grenzen respektiert und schon längst vorher, wenn sich etwa Schwellen zeigen, bereits achtsam innegehalten wird. Es geht wieder etwas zurück zu einem Punkt, an dem sich alle Systeme in entspanntem Zustand befinden.

Erneut wird gemeinsam mit Forscher- und Entdeckergeist, weiterhin achtsam und würdigend, herangetastet wie weit sich die Begleitung entfalten kann.

Genauso kann es sein, dass sich anfangs gar nichts entfaltet und genau dieses keine Erwartungen erfüllen müssen das kostbare und wertvolle daran ist.

Die Begleitung findet in einem Rahmen statt, der dir dein maximales Wohlbefinden ermöglicht.

Was kannst du dabei erleben?

  • Du wirst in achtsamer, wohlwollender Weise begleitet
  • Deine Grenzen werden respektiert
  • Du bist Mitbestimmerin und Wegweiserin
  • Deine Selbstwirksamkeit
  • Du hast Raum, dich wahrzunehmen und zu fühlen

 

Welche Wirkungen können sich dadurch entfalten?

  • Eine Erweiterung deiner Komfortzone ist möglich
  • Du kommst dir selbst näher
  • Deine zwischenmenschlichen Beziehungen können sich entspannen
  • Deine Sexualität kann lebendiger werden
  • Du kannst immer mehr deine Herzenswärme wahrnehmen


Nun noch ein paar Informationen für den Working Mind

Die Schoßraum-Prozessbegleitung erfolgt in drei Schritten. Wobei sehr lange, also in mehreren Sitzungen, beim jeweiligen Begleitungsschritt verweilt werden oder zu vorhergehenden Schritten zurückgekehrt werden kann. Es zeigt sich während der jeweiligen Sitzung, was dran ist und gebraucht wird.

Schoßraum®-Beratung = Schoßraum Prozessbegleitung ohne Berührung

Hier wird angezogen, unter Einbeziehung unterschiedlicher Techniken, gesprochen und beraten. Integration kann stattfinden. Generell gibt es in diesem Abschnitt der Arbeit keine körperliche Berührung.

Hier wird angezogen, unter Einbeziehung unterschiedlicher Techniken, gesprochen und beraten. Integration kann stattfinden. Generell gibt es in diesem Abschnitt der Arbeit keine körperliche Berührung.

Es kann auch ausschließlich Beratung in Anspruch genommen werden ohne daß jemals zu Schoßraum®Berührung I oder II übergegangen wird.

Alles, was entspannt und gut tut hat Raum und ist unser Wegweiser.

Die Schoßraum-Beratung richtet sich an Frauen, die sich dem Thema Schoß/Sexualität sehr achtsam annähern und wieder öffnen möchten.

Schossraum-Freude

Schoßraum®-Berührung I

Der Beratungsprozess kann in besonderen Momenten einfordern, daß es zu diesem Zeitpunkt für die begleitete Frau/Klientin richtig und stimmig ist, eine Hand auf die Schulter gelegt zu bekommen oder anderweitig durch Körperkontakt unterstützt zu werden.

Damit beginnt der Abschnitt der Schoßraum®- Berührung I. Klar und deutlich wird durch die Begleiterin angeregt und nachgefragt, ob nun im Prozess mit einer Berührung weiter gearbeitet werden mag. Wenn dies sich für die begleitete Frau stimmig und entspannt anfühlt, wird die Begleiterin vor der Ausführung diese Berührung verbal äußern, es wird also immer nochmals nachgefragt, ob die Berührung erwünscht ist und auch wo genau sie erwünscht ist. Das gilt auch für alle weiteren Berührungen.

Jederzeit ist ein oder mehrere Schritte zurück möglich und erwünscht, wenn es nicht mehr stimmig ist oder der Entspannung nachlässt.

Schoßraum®-Berührung II

Nachdem in der Schoßraum Berührung I der Prozess über einen individuellen Zeitraum begleitet wurde und sich herauskristallisiert hat, daß es nun für die Klientin stimmig ist, eine Berührung auf unbekleidetem Körper zu erfahren, beginnt Schoßraum®- Berührung II: Zum ersten Mal bei der Schoßraum®-Prozessbegleitung findet Berührung auf unbekleidetem Körper statt. Dies erfolgt weiterhin mit vorheriger Ankündigung, im achtsamen herantasten an die Situation, in Kommunikation bleibend und an der vorher vereinbarten Stelle, welche zu Beginn selten am Schoßraum ist.

Alles wird im Vorfeld klar abgestimmt und kommuniziert.

Jederzeit ist ein oder sind mehrere Schritte zurück möglich und erwünscht, wenn es nicht mehr stimmig ist oder Entspannung nachlässt.

Vielleicht findest du nun diese Herangehensweise etwas seltsam, weil beispielsweise für eine Körpermassage dich auszuziehen doch ein gewohnter Vorgang ist? Vielleicht ist es auch gerade anders herum, du bist froh darüber, eine Möglichkeit zu erhalten, dich wirklich mit allen Befindlichkeiten und eventuellen Grenzen wahrgenommen, respektiert und ernst genommen zu fühlen. Oder es ist irgendetwas dazwischen?